Philosophisches Duett über die Menschenrechte

«Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren». So steht es in Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948. So weit sind wir aber noch lange nicht. Menschen werden weder frei noch gleich geboren.

Ihre Rechte und ihr Leben hängen davon ab, wie die Gesellschaft die Menschenrechte interpretiert und konkret umsetzt.

Die Diskussion konzentriert sich darauf, philosophische Grundlagenfragen der Menschenrechte im Lichte gegenwärtiger politisch moralischer Erfahrungen zu erörtern. Die «Passage2» mit der politischen Philosophin Susanne Zurbuchen und dem Ethiker Peter Schaber.

Autor/in: Heini Vogler