Von der Hölle ins Paradies - das Leben der Pianistin Aliza Sommer

Die Pianistin Aliza Sommer-Herz ist 104 Jahre alt und lebt in London. Sie geht jeden Morgen zuerst schwimmen und spielt dann drei Stunden Klavier - am liebsten Chopin. Als Tochter deutscher Juden in Prag überlebte sie beide Weltkriege, den Holocaust, den Kommunismus unter Stalin.

Die Musik half ihr das KZ von Theresienstadt zu überleben und spendete ihr Trost, als ihre Familie und ihr Mann von den Nazis ermordet wurden. Fast vierzig Jahre lebte sie als Lehrerin und Pianistin in Israel, bis sie vor zwanzig Jahren nach London ging. Wenn Aliza Sommer über ihr Leben und ihr Schicksal spricht, tut sie es gelassen und voller Vitalität.

Der renommierte Kameramann und Dokumentarist Michael Teutsch hat mit Aliza Sommer-Herz mehrere ausführliche Gespräche in London geführt. Anhand dieser Gespräche zeichnet er in «Passage2» die wichtigsten Etappen ihres ungewöhnlichen Lebens nach.

Autor/in: Michael Teutsch, Redaktion: Bernard Senn