Auf der Suche nach Menschlichkeit - Flucht und Religion im Film

Zum Thema Flucht und Migration sind in den letzten Jahren zahlreiche Filme produziert worden. Ungeschminkt und direkt tragen sie die Geschichten von Flüchtenden in unsere Wohnstuben und hinterfragen die europäische Flüchtlingspolitik. Das Thema Religion spielt dabei eine wichtige Rolle.

Flüchtlinge auf einem Boot in einem Ausschnitt aus dem Film "Eldorado".
Bildlegende: Ausschnitt aus dem Film "Eldorado" von Markus Imhoof. Keystone

Derzeit sind weltweit über 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Schicksale von flüchtenden Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten spielen in vielen Filmen eine wichtige Rolle. «Eldorado» beispielsweise heisst das neueste Werk des Schweizer Filmemachers Markus Imhoof («Das Boot ist voll», 1981). In «Eldorado» nun begleitet er Flüchtende auf ihrem Weg in das vermeintliche Paradies Europa. Das ist eine Reise, die mehrere Jahre dauern kann. Ein Betroffener fasst es mit den Worten zusammen: «Das hier ist kein Leben, es ist nicht mal Überleben.»
Wie spiegelt sich das Thema Flucht im Film? Wie beeinflussen die Bilder über Flucht unser Ver­ständnis von Migration? Welche Rolle spielt Religion in den filmischen Darstellungen von Migra­tion und Flucht? Diesen Fragen geht die «Perspektiven»-Sendung nach.

Redaktion: Norbert Bischofberger