Chinas Kirchen im Untergrund

  • Sonntag, 13. Juli 2014, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. Juli 2014, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 17. Juli 2014, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Während im Westen die Kirchen mit schwindenden Mitgliederzahlen kämpfen, erlebt das Christentum in China einen regelrechten Boom. In einem Land, wo der Staat bestimmt, welche Kirche erlaubt ist und welche nicht, ist Christsein eine Herausforderung.

Frauen beten in China
Bildlegende: Katholikinnen beten in einer der staatlich anerkannten Kirchen Keystone

Nachdem das religiöse Leben in China während der Kulturrevolution zwischen 1966 und 1976 verboten war, ist die Situation der Kirchen heute ungemein kompliziert: Neben den offiziellen, staatlichen Kirchen, gibt es römisch-katholische Untergrundkirchen sowie protestantische Hauskirchen. Anerkannt von der Regierung in Peking sind nur die regimetreuen Kirchen.
Wie ist es, als Pfarrer einer Hauskirche zu arbeiten? Welche Probleme und Herausforderungen sich dabei stellen, erzählt die Tochter eines Pfarrers in Shanghai. Der Besuch eines Gottesdienstes in einer Hauskirche zeigte auf, wie emotional das Christentum in China gelebt wird.

Redaktion: Deborah Sutter