Der Weltverbesserer

John Schmocker ist ein vom Aufbruch der 1968er-Jahre geprägter Theologe. Er mischte in vielen linken und alternativen Bewegungen mit, ohne sich in ein System oder eine Ideologie einspannen zu lassen.

Ihm geht es um die Menschen: Als volksverbundener Seelsorger schaffte er den Spagat zwischen einem Landpfarramt im Emmental und den Idealen von 68. Als er pensioniert wurde, verschenkte er seinen Besitz; seither lebt er in einer Wohngemeinschaft in der Berner Altstadt und betreut ein Projekt in Nicaragua. Lorenz Marti hat den umtriebigen Alt-68er besucht.  

 

Redaktion: Lorenz Marti