Eine Traumhochzeit und viele Probleme: die anglikanische Kirche

Royal-Begeisterte aus aller Welt kommen am 19. Mai auf ihre Kosten. Dann geben sich Prinz Harry und Meghan Markle das Ja-Wort. Dafür hat sich Harrys Verlobte taufen und konfir­mieren lassen – und zwar vom Erzbischof von Canterbury persönlich.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Die royale Traumhochzeit ist eine gute Werbung für die anglikanische Kirche. Sie hat mit ähnlichen Problemen wie die anderen Kirchen zu kämpfen: Der Nachwuchs bleibt aus. Auch die einstigen Missionskirchen in Afrika oder Asien haben sich längst von der «Church of England» emanzipiert und vertreten theologisch oft ganz andere Standpunkte: Bei der Frage, ob Frauen Priesterinnen oder Bischöfinnen werden können, oder im Umgang mit Homosexualität kommt es immer wieder zum Streit in der anglikanischen Weltkirche.

Redaktion: Raphael Rauch