Islam ist Barmherzigkeit – Gespräch mit Mouhanad Khorchide

Mouhanad Khorchide ist Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster in Westfalen.

Mouhanad Khorchide seine Interpretation für den Koran gefunden.
Bildlegende: Mouhanad Khorchide seine Interpretation für den Koran gefunden. WWU - Peter Grewer

Er tritt für eine neue, humanistische Auslegung des Korans ein, die im Gegensatz steht zu einer fundamentalistischen Interpretation. Er vertritt eine Theologie der Barmherzigkeit und nicht der Angst.

Mouhanad Khorchide ist in Saudi-Arabien aufgewachsen. Dort wurde ihm eingetrichtert, was der «wahre Islam» sei: Nur der Islam, der in Saudi-Arabien gelehrt werde, führe ins Paradies. Khorchide beschreibt es als eine Theologie der Angst und des Gehorsams. Diese Lehre stand im Gegensatz zur Religiosität in seiner Familie und auch zu seinen eigenen Erfahrungen.

Khorchide begann nach einem Soziologie- und  Theologiestudium in Wien und Beirut seine eigene Interpretation des Korans zu entwickeln. Er nennt sie «Theologie der Barmherzigkeit», denn die Barmherzigkeit ist tatsächlich die im Koran meistgenannte Eigenschaft Gottes.