Neue hebräische Lyrik im Dialog mit Gott

  • Sonntag, 2. Dezember 2012, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 2. Dezember 2012, 8:30 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 6. Dezember 2012, 15:03 Uhr, DRS 2

Im 20. Jahrhundert wurde das Hebräische zur Alltagssprache. Das Religiöse schwingt aber in der biblisch grundierten Sprache immer mit, auch in neuesten Gedichten.

Die renommierte Übersetzerin Anne Birkenhauer hat sich an Unmögliches herangewagt und einige zentrale Gedichte aus dem Neuhebräischen ins Deutsche übersetzt. Die vielen Anklänge an Bibel, Tradition und Gebete lassen sich dabei kaum mit übersetzen. Darum versucht es die Übersetzerin mit Rhythmus und Klang.

Erstaunlich ist, wie auch ganz säkulare Autoren auf den doppelten religiösen Boden des Hebräischen Bezug nehmen in ihren Gedichten.

Moderne hebräische Lyrik. Zusammengestellt von Ariel Hirschfeld. Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer, in: Akzente 58:2 (2011)