Wasser verbindet die Gärten der Religionen

  • Sonntag, 9. Juni 2013, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. Juni 2013, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. Juni 2013, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Welt der Religionen präsentiert sich an der internationalen Gartenschau in Hamburg mit Gärten. Gärten spielen in allen fünf Religionen eine wichtige Rolle, vom Paradiesgarten bis zum Garten der Stille. Wie gestaltet man religiöse Gärten und wie werden sie vom Publikum aufgenommen?

Grabgestaltung ist auch ein Thema der «igs 2013» in Hamburg.
Bildlegende: Grabgestaltung ist auch ein Thema der «igs 2013» in Hamburg. igs 2013 / Andreas Bock

In der Mitte steht ein Brunnen aus Naturstein und Edelstahl. Fünf Wasserstrahle geben ihr Wasser in die Schale jede Religion hat etwas zu geben.

Obwohl die fünf Weltreligionen je einen eigenen Garten gebaut haben, suchten sie nach einem verbindenden Symbol. Das Wasser wird als Quell des Lebens verstanden, steht für Reinigungsriten oder Taufe.

Die Gärten laden ein zum Ausruhen, aber auch zur bewussten Meditation oder Begegnung. Fünf Gärten, fünf Religionen und eine Landschaftsarchitektin eine Herausforderung.

 

 

Autor/in: Kathrin Ueltschi