Weniger Lohn für Frauen: Gibt's bald Lohnkontrollen?

Frauen verdienen nach wie vor weniger als Männer. Ein Teil des Unterschieds ist erklärbar: Etwa durch Qualifikation, berufliche Stellung oder Branchenzugehörigkeit. Ein wesentlicher Teil aber betrifft den «unerklärten Lohnunterschied». Der Bundesrat will handeln.

Das Bild zeigt SP-Ständerätin Anita Fetz und SVP-Ständerat Hannes Germann im SRF-Studio.
Bildlegende: Gleicher Lohn für Frau und Mann: SP-Ständerätin Anita Fetz und SVP-Ständerat Hannes Germann diskutieren über die Einführung von Lohnkontrollen. SRF

Im Jahr 2014 verdienten Männer rund 17.5 Prozent mehr als Frauen. 7.4 Prozent des Lohnunterschieds lassen sich allerdings nicht erklären.

Der Bundesrat will Unternehmen ab 50 Angestellten deshalb zu Lohnkontrollen verpflichten. Am Mittwoch diskutiert der Ständerat als Erstrat über diese Änderung des Gleichstellungsgesetzes.

Im «Politikum» auf SRF 4 News haben die Basler SP-Ständeratin Anita Fetz und der Schaffhauser SVP-Ständerat Hannes Germann die wichtigsten Argumente ausgetauscht.

Moderation: Roger Aebli