Akkordeonvirtuose Markus Dürst

Markus Dürst hat mit sechs Jahren zum ersten Mal ein Akkordeon in seinen Händen gehalten. Seither ist er im Bann der Musik und hat durch Fleiss und seine angeborene Musikalität einen Grad an Virtuosität erreicht, der beeindruckt. Sein neues Album zeigt einen abwechslungsreichen Querschnitt.

Beiträge

  • Markus Dürst spielt Akkordeon.

    Neue CD von Markus Dürst

    Schweizerische, irische und internationale Volksmusik, gemischt mit Kompositionen aus der Renaissance, abwechslungsweise perkussiv oder leicht melancholisch: so klingt die persönliche musikalische Zeitreise des Akkordeonisten Markus Dürst aus Rorschach im Kanton St.

    Gallen. Auf seiner neuesten CD-Produktion unternimmt er eine persönliche Reise durch Raum und Zeit.

    Ueli Stump

  • Wyfelder Lusbuebe.

    Eine spannende Musikmischung

    Die «Wyfelder Luusbuebe» mit ihrem kreativen Kopf Christoph «Sirgel» Hartmann haben sich einen Schottisch aus der Hanny-Christen-Sammlung vorgenommen.

    Sie haben ihn kurzerhand mit einem Text versehen (Judihui, wenn mier de Chlütter hend...) und ihn dann passenderweise mit dem Song «Money, Money, Money» von ABBA gekreuzt. Dabei herausgekommen ist ein tolles Ergebnis.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Ueli Stump