«Chrüsi Musig» und ein echter Vazer

«Chrüsi Musig» tönt vielversprechend. So heisst das aktuelle Album vom Schwyzerörgeli-Quartett Campagna. «Chrüsi Musig»-Kostproben gibt es in der Sendung «Potzmusig» zu geniessen. Ebenso wie den Titel «En ächte Vazer» von Luzi Bergamin aus der «Sammlung Fritz Dür».

Beiträge

  • Cover zur CD «Chrüsi Musig» vom Schwyzerörgeli-Quartett Campagna.

    «Chrüsi Musig» vom Schwyzerörgeli-Quartett Campagna

    Das Schwyzerörgeli-Quartett Campagna pflegt die Schweizer Volksmusik seit über 15 Jahren. Dabei kennt das Quartett weder geografische noch emotionale Grenzen. Wer bei «Chrüsi Musig» eine stilvolle traditionelle Schwyzerörgeli-CD erwartet, liegt falsch.

    Denn mit dem ursprünglichen Wort «Chrüsimüsi» ist eine buntes Allerlei gemeint. Genau so farbig und vielseitig präsentiert sich das Schwyzerörgeli-Quartett Campagna: rhythmisch, melancholisch, rockig, fetzig, nordisch, gemütlich, zackig, südamerikanisch, sinnnlich und experimentell.

    Beat Tschüm

  • Die Gemeinde Vaz/Obervaz umfasst die Dörfer Lain, Muldain, Zorten, Lenzerheide und Valbella.

    Luzi Bergamin war ein echter Vazer

    Komponist Luzi Bergamin (1901-1988) war ein gebürtiger Vazer. Später liess er sich in der Region Bern nieder.

    Luzi Bergamin war 1939 Mitbegründer vom Berner Ländlerquartett, das später zum Berner Ländlerquintett wurde. Mit dieser Formation feierte der Bündner grosse Erfolge. Gemeinsam mit Emil Wydler, Josias Jenny, Beni Holzer und Arnold Heusser machte Luzi Bergamin unzählige Radio- und Schallplattenaufnahmen.

    Beim Titel «En ächte Vazer» aus der «Sammlung Fritz Dür» ist Luzi Bergamin allerdings mit einer Bündner Formation zu hören, er spielt gemeinsam mit den Ländlerfründa Chur.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Moderation: Sämi Studer