Eine Wiederentdeckung: «Grüezi - Der wilde Mann»

Die Revue «Grüezi – Der wilde Mann» ist eine Komödie mit Schweizer Volksmusik und mit Melodien aus den Berliner 1930er-Jahren. Das Stück von Robert Stolz war jahrzehntelang vergessen, nun wird es in Zürich wieder aufgeführt.

Am 24. Mai feiert «Grüezi – Der wilde Mann» als Neu-Inszenierung in Zürich Premiere. Mehr über die Geschichte der Revue-Operette und eine Vorschau auf die Premiere gibt es im Beitrag von Roman Portmann.

Ausserdem in der Sendung «Potzmusig»

Eine Entdeckung auf dem Schweizer Volksmusikportal volksmusik.mx3.ch. Heute: «Schöner als schwär» vom Ländlertrio Pius Baumgartner

Beiträge

  • Volksmusik und Berliner Schnauze vereint: «Grüezi - Der wilde Mann» in Zürich.

    «Grüezi – Der wilde Mann»

    Per Zufall ist Barbara Fuchs von «Mutz» (Musik & Theater Zürich) auf den «Wilden Mann» gestossen – und sie hat sich sofort in das Stück verliebt.

    Vom 24. Mai bis 8. Juni 2018 zeigen die Darsteller und Musiker eine Neuinszenierung im Restaurant «Weisser Wind» in Zürich sowie in der Musikarena Wydehof in Birr.

    An vier Aufführungen wird Sepp Trütsch einen Gastauftritt haben und als Jodler für einen weiteren Höhepunkt des Abends sorgen.

    Roman Portmann

  • Klarinettist Pius Baumgartner.

    Ländlertrio Pius Baumgartner mit «Schöner als schwär»

    Pius Baumgartner ist ein gebürtiger Engadiner, welcher in Meierskappel im Kanton Luzern lebt.

    Den ausgebildeten Jazzmusiker zieht es immer wieder zurück zur Volksmusik, zum Beispiel mit den Formationen Chapella Clavadatsch oder den Swiss Ländler Gamblers – und jetzt auch mit dem Trio Pius Baumgartner. In diesem Trio spielt er traditionelle Ländlermusik im Bündner-Stil.

    Beat Tschümperlin

Gespielte Musik

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Beat Tschümperlin