Neckische Liebe und Fredy Zwimpfer neu aufgelegt

Schwyzerörgelispieler Fredy Zwimpfer schuf mit seinem «En urchige Muotathaler» eines der populärsten Volksmusikstücke. Nun erscheint eine ganze CD voller Zwimpfer-Kompositionen. Zudem hören wir mit «DLiebi muess zangget ha» eines der ältesten Tondokumente aus der Sammlung Fritz Dür.

Beiträge

  • Ä Chrattä voll Fredy Zwimpfer Tänz

    «Ä Chrattä voll Fredy Zwimpfer Tänz»

    Die Töchter des legendären Muotathaler Akkordeonisten Fredy Zwimpfer haben aus dem Nachlass ihres Vaters 20 Tänze neu auf CD veröffentlicht. Die unbekannten Melodien wurden vom Akkordeon-Duo Vreny Hollenstein/Urs Zehnder eingespielt.

    Die CD «Ä Chrattä voll Fredy Zwimpfer Tänz» ist im Handel erhältlich.

  • Cedric Dumont 1960 als Dirigent seines Orchesters.

    «D'Liebi muess zangget ha» und das Echo vom Bruderholz

    «D'Liebi muess zangget ha» wurde 1951 aufgenommen und ist somit eine der ältesten in der Musiksammlung von Fritz Dür. Als Autor wird Fritz Vonberg genannt, ein Pseudonym von Cedric Dumont.

    Die Formation Echo vom Bruderholz ist aus dem Orchester Beromünster entstanden, dessen Leiter Cedric Dumont war.

    Zur Polka «D'Liebi muess zangget ha» meint Daniel Häusler, sie sei ein echtes Bijou. Und die Besetzung der Kapelle Echo vom Bruderholz einfach herrlich: Oboe, Klarinette, Fagott, Akkordeon und Kontrabass.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Redaktion: div