Neue Biografie zum 100. Geburtstag von Paul Huber

Der St. Galler Komponist Paul Huber wäre am 17. Februar 100 Jahre alt geworden. In einer neuen Biografie gibt der Teufener Journalist Hanspeter Spörri Einblicke ins Leben des ausserordentlichen Musikers. Er schöpft dabei aus persönlichen Begegnungen und Tagebüchern und Briefen, die er lesen durfte.

«Wenn Paul Huber die Worte gefehlt haben, dann hat er sich mit Musik ausgedrückt», dies die Vermutung von Hanspeter Spörri. So hat Paul Huber als 10-Jähriger den Tod seiner Eltern im Tagebuch mit musikalischen Begriffen umschrieben, «Presto....».

Beiträge

  • Der St. Galler Komponist Paul Huber wurde am 17. Februar 1918 geboren und starb am 25. Februar 2001 im Alter von 83 Jahren.

    «Paul Huber – der Komponist und sein Werk» von Hanspeter Spörri

    Hanspeter Spörri schildert in der Biografie Begegnungen mit Paul Huber, Erinnerungen an die Momente zum Beispiel, in denen die Familie Huber bei Familie Spörri in Teufen ins Café kam. «Die Welt schien jeweils still zu stehen», erinnert sich Spörri.

    Weltmännisch habe Huber die Anwesenden begrüsst und dabei die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

    Paul Huber hat sich als Komponist von Chorwerken, Liedern und Blasmusikkompositionen einen Namen gemacht. In seiner Biografie ist nebst den Ausführungen von Spörri auch das gesamte Werkverzeichnis abgedruckt.

    Karin Kobler

Gespielte Musik

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Karin Kobler