Volksmusik aktuell: Quantensprung mit «Absprung»

Im Jahr 2005 waren sie die grosse Entdeckung beim Schweizerischen Nachwuchswettbewerb: Die Innerschweizer Formation «Quantensprung». Aus den wilden Jungmusikanten von damals sind inzwischen bekannte Musiker geworden.

Severin Barmettler, Mathias Landtwing, Markus Bircher und Andreas Bircher (v.l.n.r.) bilden das Quartett «Quantensprung».
Bildlegende: Severin Barmettler, Mathias Landtwing, Markus Bircher und Andreas Bircher (v.l.n.r.) bilden das Quartett «Quantensprung». q-sprung.ch

Wie sich «Quantensprung» in all diesen Jahren verändert hat, präsentieren sie heute Abend an einem spannenden Konzert in Stans NW. Dort stellen sie gleichzeitig ihre zweite CD «Absprung» vor.

Regelmässig grosse Sprünge

Die CD «Absprung» beinhaltet ausschliesslich Eigenkompositionen und Arrangements der Mitglieder von «Quantensprung». Diese Formation ist sich grosse Sprünge gewohnt: Nach ihrer Gründung 2004 wurden sie nur ein Jahr später Schweizer Folklore-Nachwuchssieger, dies in unserer Radio-Livesendung beim «Final der Finalisten». Auch sieben Jahre nach ihrem grossen Sieg im Nachwuchswettbewerb musiziert «Quantensprung» noch immer in der Originalbesetzung.

Absprung bedeutet nicht Abschied

In der Rubrik «Volksmusik aktuell» innerhalb der Sendung «Potzmusig» ist einiges über dieses innovative Quartett zu erfahren. Im Gespräch mit DRS Musikwelle-Redaktor Sämi Studer verrät Akkordeonist Markus Bircher, was dieser Sieg damals bewirkte und wie sich «Quantensprung» in den letzten Jahren musikalisch weiterentwickelt hat. Er erklärt auch, dass der CD-Titel «Absprung» keineswegs bedeuten soll, dass «Quantensprung» künftig von den Volksmusikbühnen abspringen will. Nebst diesem Gespräch gibt es zwei Kostproben ab der neuen «Absprung» zu hören.

Gespielte Musik

Moderation: Beat Tschümperlin, Redaktion: Beat Tschümperlin