Autodidakt und Spassvogel: Dolfi Rogenmoser

Dolfi Rogenmoser aus Oberägeri ZG feiert dieses Jahr seinen 80. Geburtstag. In seiner Bescheidenheit spielt er sich wohl zum Jubiläum selber ein Ständchen auf dem Schwyzerörgeli. In «Potzmusig» gibt er Einblick in sein musikalisches Schaffen - und es gibt viel zu lachen.

Dolfi Rogenmoser hat sich das Schwyzerörgeli- und Akkordeonspiel selber beigebracht. Im Laufe der Zeit hat er seinen eigenen Stil entwickelt, für den er heute bekannt ist. Noten lesen kann er auch mit 80 Jahren noch nicht. Dies hält ihn aber nicht davon ab, regelmässig zu üben und zu komponieren. Auch spielt er immer noch regelmässig mit seiner Formation auf, der «Kapelle Rogenmoser-Herger».

In der Sendung «Potzmusig» ist diese Kapelle auch vertreten. Zudem hat Dolfi Rogenmoser einen langjährigen Weggefährten eingeladen, den legendären Mundharmonika-Spieler Chaspi Gander. Dass dieser seine Schwester geheiratet hat, kam Dolfi gerade recht: So hatte auch er einen Partner gefunden. In dieser Ausgabe von «Potzmusig» spielen die beiden zusammen, wie in alten Zeiten.

Des Weiteren tritt die «Kapelle Hegner-Schmidig» in der Sendung auf. Walter Hegner und Franz Schmidig sind ebenfalls langjährige Kollegen von Dolfi Rogenmoser - und zu selten im Fernsehen, wie dieser sagt.

Zudem spielt eine grossartige Formation um den Ländler Klarinettisten Hans Muff. Mit seinen Kollegen von «Top Swiss» bringt er ein besonderes Ständchen. Die Nachwuchsformation «Geschwister Moser» überraschen das Publikum mit einem tierischen Einsatz.

Beiträge

  • «Potzmusig» hinter den Kulissen

    Interview mit Dolfi Rogenmoser vor der Sendung

  • Handorgelduo Rogenmoser-Herger

    Bim Küng Hans

  • Handorgelduo Rogenmoser-Herger mit Chaspi Gander

    Glanzheiter

  • TOP SWISS

    Heisse Stei im Richestei

  • Geschwister Moser

    dr Hüeterbueb

  • Kapelle Hegner-Schmidig

    Fasnachtsstimmig im Alperösli z'Muotathal

  • Sennsationell

    Schleudern

  • Handorgelduo Rogenmoser-Herger

    Der mit dem Örgeli spielt