Musikalischer Entwicklungshelfer im Baselbiet: Urs Mangold

In den Jugendjahren von Urs Mangold war die Ländlermusik im Baselbiet am aussterben. Nur noch wenige Musikanten spielten auf. Urs Mangold erweckte mit der «Sissecher Holzmusig» und der «Oberbaselbieter Ländlerkapelle» die Volksmusik wieder. Heute ist er und sein Musikstil im ganzen Land bekannt.

Urs Mangold ist seit 38 Jahren Lehrer, in der gleichen Gemeinde und sogar im gleichen Schulzimmer. Diesen Sommer wird er pensioniert und will sich vermehrt der Musik widmen.

Auch im Ruhestand wird es Urs Mangold nicht langweilig. Er ist leidenschaftlicher und begabter Handwerker. Über Jahre hat er in seinem Haus Raum für Raum selbst renoviert. Daneben restauriert er auch selber alte Möbelstücke, pflegt den Garten oder widmet sich seiner Modelleisenbahn.

In «Potzmusig» zeigt Urs Mangold einen abwechslungsreichen Querschnitt durch sein langjähriges Schaffen. Selbstverständlich spielt er mit seiner Stammformation, der «Oberbaselbieter Ländlerkapelle», auf. Diese kommt zusammen mit zwei Trachtentanzpaaren gleich zweimal zum Zug.

Ausserdem beweist Urs Mangold, dass er nicht nur die Klarinette beherrscht. Mit seinem «Schwyzerörgeli-Trio» spielt er urchige Klänge und mit der Jazz- und Bluesband «Jeepers Creepers» bringt Urs Mangold den traditionellen Jazz in die Sendung.

Ebenfalls aus dem Baselbiet kommen die Nachwuchstalente. Die «Geschwister Weber», Gewinnerinnen der Alpenrose und dem Stadlstern, sind prominente Vertreterinnen des Nachwuchs.

Hier geht es zur Bildergalerie.

Beiträge

  • «Potzmusig» hinter den Kulissen

    Interview mit Urs Mangold

  • «Potzmusig» Archivperle: Urs Mangold

    Auftritt in der Sendung «Öisi Musig» mit der Oberbaselbieter Ländlerkapelle am 2. Februar 1988.

  • Oberbaselbieter Ländlerkapelle

    Im 7. Himmel

  • Schwyzerörgeli-Quartett Urs Mangold

    s'Nachtheueli

  • Jeepers Creepers

    Ungarischer Tanz Nr. 5

  • Geschwister Weber

    Üsen Ätti

  • Lungo and friends

    In der Patronentasche

  • Sennsationell: Auf der Baustelle

    Nicolas Senn macht in St. Gallen einen Besuch auf der Baustelle bei Lehrling und Hackbrettspieler Jean-Luc Georgy.

  • Oberbaselbieter Ländlerkapelle

    s'Bölche Gschpängscht