Stubete-Tradition bei «Potzmusig»

Seit es «Potzmusig» gibt, gibt es einmal im Jahr auch eine «Potzmusig»-Stubete. Nicolas Senn lädt dazu bekannte Gesichter aus der Schweizer Volksmusikszene zum gemeinsamen Musizieren ein und zelebriert so den Beginn eines neuen Jahres mit lüpfigen Ländlerstücken aus der ganzen Schweiz.

Unter den Musikanten der «Potzmusig»-Stubete gehören viele bekannte Namen der Szene. Mit dabei sind der Ländlerkönig und Schwyzerörgelivirtuose aus dem Bernbiet, Res Schmid, oder Tasten- und Knopf-Virtuose Fredy Reichmuth. Mit Christian Schnetzer und Gian Carlo Simonelli sind sowohl aus dem Bündnerland wie auch der Innerschweiz zwei Kapazitäten der Klarinettenmusik mit dabei. Remo Gwerder vom Quartett Waschächt, Claudia Lüthi vom Ländlerquartett Tanzboden und die junge Appenzellerin Erika Fässler komplettieren die Formation, die nun in jeder Stilrichtung hervorragend besetzt ist.

Natürlich wird es sich Moderator Nicolas Senn nicht nehmen lassen, sich bei diesem Aufgebot an Musikern auch selbst ans Hackbrett zu setzen. Man darf eine urchige Stubete erwarten, mit hochkarätigen Musikern, die das erste Mal in dieser Zusammensetzung spielen - und auch ihr multiinstrumentales Talent zeigen.

Beiträge

  • Bündner Grobschnitt

  • Am Gäuerlerabig z'Schwiiz

  • Susi-Fox

  • Merci, was wosch no trinke?

  • Im Gerlihüsli

  • Am Morge zue

  • Schwarzenburger Marsch

  • Liscio a Domas

  • Echo vom Niederhorn

  • Zusatzclip: Appezöller Alpebitter

  • Zusatzclip: Em Ueli siine

  • Zusatzclip: De Toni im Bademantel-Fieber

  • «Potzmusig Stubete» hinter den Kulissen