Zum Inhalt springen
Inhalt

Alltag & Umwelt Rauchstopp vor 40 verlängert Frauen das Leben

Frauen, die ihre letzte Zigarette vor dem 40. Lebensjahr ausdrücken, können das Risiko um 90 Prozent verringern, an den Folgen des Rauchens zu sterben. Gemäss einer britischen Studie sinkt das Risiko gar um 97 Prozent, wenn sie mit 30 aufhören.

Legende: Video Rauchstopp verlämgert Frauenleben abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Puls vom 19.11.2012.

Die wichtigste Erkenntnis der breit angelegten Studie: Aufhören zu rauchen lohnt sich immer - je früher, desto grösser der Effekt. Dabei ist der Zeitpunkt des Ausstiegs entscheidender als die Anzahl der täglichen Zigaretten: 40 Jahre lang 10 Zigaretten pro Tag sind gemäss den Forschern von der Oxford-Universität gefährlicher als während 20 Jahren 20 Zigaretten täglich zu rauchen.

Im Vergleich zu Frauen die nie geraucht haben, haben Raucherinnen jedoch auch nach dem Aufhören eine geringere Lebenserwartung.

Die Forscher beobachteten über eine Million Britinnen zwischen 50 und 65 Jahren während 15 Jahren. 20 Prozent der Teilnehmerinnen waren Raucherinnen, 28 Prozent ehemalige Raucherinnen und 52 Prozent hatten nie geraucht.

Frauen, die auch im Alter weiter rauchten, gehen gemäss der in der Medizinzeitschrift «Lancet» veröffentlichten Studie ein grosses Risiko ein: Zwei Drittel von ihnen sterben gemäss der Studie an Krankheiten wie Lungenkrebs, die auf den Tabakkonsum zurückzuführen sind.