Richtig handeln beim Zahnunfall

Bei lockeren, abgebrochenen oder ausgefallenen Zähnen kann richtiges Handeln teure Nachbehandlungen ersparen.

Video «Zahnunfall in der Badi» abspielen

Zahnunfall in der Badi

0:23 min, aus Puls vom 13.5.2013

Ob im Frei- oder Hallenbad: Beim Planschen, Spielen und Ins-Wasser-Springen ist schnell ein Unfall passiert. Durch einen Schlag oder Sturz kann sich ein Zahn lockern, abbrechen oder sogar ganz ausfallen.

So reagieren Sie richtig:

  • Bei einem lockeren Zahn: Den Zahn nicht selber bewegen, an Ort und Stelle lassen.
  • Bei einem abgebrochenem Zahn: Zum Zahnarzt mitnehmen. Nicht reinigen! Er kann in einer Schachtel mit kaltem Wasser transportiert werden. In vielen Fällen kann der Zahnarzt dieses Stückchen wieder ankleben.
  • Bei einem ausgefallenen Zahn: Zahn nur an der Zahnkrone und nie an der Wurzel anfassen. Auch wenn er schmutzig ist, auf keinen Fall reinigen. Am besten ist eine Zahnrettungsbox (im Schwimmbad häufig vorhanden) für den Transport geeignet. Dank einer speziellen Nährlösung können herausgeschlagene Zähne darin mehrere Stunden aufbewahrt werden. Ist keine solche Box zur Hand, kann der Zahn in kalte Milch eingelegt und zum Zahnarzt gebracht werden.

Bei allen drei Fällen den Zahnarzt kontaktieren. Denn je schneller der Verunfallte in der Praxis ist, desto eher kann der Zahn gerettet werden. Ist die eigene Zahnärztin oder der eigene Zahnarzt nicht erreichbar, bieten die kantonalen SSO-Sektionen in allen Regionen der Schweiz einen gut funktionierenden Notfalldienst an.

Milchzähne

Milchzähne fallen im Normalfall von alleine aus. Wird aber ein Zahn zu früh herausgeschlagen, sollte auch hier der Zahnarzt kontaktiert werden. Er wird abschätzen, ob ein «Platzhalter» für den neuen Zahn geschaffen werden muss. Ebenfalls sieht die Fachperson, ob der darunterliegende Zahn gefährdet ist.

Mehr zum Thema

Sendung zu diesem Artikel