Zum Inhalt springen
Inhalt

Alltag & Umwelt Schweizer Männer leben am längsten

Die Lebenserwartung der Menschen in den reicheren Ländern ist seit 1970 im Durchschnitt um zehn Jahre gestiegen. Die Schweiz belegt im jüngsten Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einen Spitzenplatz.

Zufriedener Senior lächelt in die Kamera
Legende: Die Schweiz ist ein gutes Pflaster für Senioren. Männer werden hierzulande im Schnitt über 80 Jahre alt. imago

In Japan, Spanien, der Schweiz, Italien und Frankreich lag im Vergleichsjahr 2013 die durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt bei über 82 Jahren. Japan ist mit 83,4 Jahren an erster Stelle, gefolgt von Spanien mit 83,2 und der Schweiz mit 82,9 Jahren.

In keinem der 34 OECD-Ländern werden die Männer so alt wie in der Schweiz, nämlich 80,7 Jahre. Bei den Frauen liegen die Schweiz mit einer Lebenserwartung von 85 Jahren auf dem sechsten Platz. Dort sind die Japanerinnen mit 86,6 Jahren an erster Stelle.

In allen OECD-Mitgliedstaaten zusammen lag die die Lebenserwartung im Schnitt bei 80,5 Jahren. Die Lebenserwartung steige jedes Jahr um drei oder vier Monate und «nichts deutet auf eine Verlangsamung hin», stellte die OECD fest. Dies erkläre sich mit der «Verbesserung des Lebensstils», einer besseren Bildung und Fortschritten bei der Gesundheitsversorgung.