Zum Inhalt springen
Inhalt

Alltag & Umwelt Die Haselkätzchen spüren schon den Frühling

Pollenallergiker aufgepasst: Die Sträucher und Bäume blühen heuer besonders früh. Grund ist laut Meteo Schweiz das milde Wetter seit Jahresbeginn.

Legende: Video Frühe Haselblüte abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Puls vom 15.01.2018.

Es ist Mitte Januar – doch erste Haselkätzchen blühen schon, wie Biometeorologin Regula Gehrig bestätigt. Die Pollenbelastung ist aber noch schwach.

Liegen die Temperaturen einige Tage lang über 5 bis 7 Grad Celsius, dann können bereits die Haselpollen kitzeln: An einigen Standorten haben die Haselkätzchen schon zu blühen begonnen, wie Regula Gehrig von MeteoSchweiz bestätigt. Sie führt in ihrem Blog-Beitrag, Link öffnet in einem neuen Fenster von MeteoSchweiz entsprechende Beobachtungen aus der Nordwestschweiz, dem Genferseegebiet und dem Raum Aarau auf. Die Haselsträucher profitieren von den milden Temperaturen, die seit Ende Dezember 2017 herrschen. An den Pollenmessstationen von MeteoSchweiz seien an einzelnen Tagen schwache Belastungen durch Haselpollen registriert worden.

Sehr früher Blühbeginn

Damit lanciert der Hasel seine Saison sehr zeitig: «Ein Blühbeginn Anfang Januar gilt als sehr früh, auch wenn dies in den letzten Jahren immer wieder beobachtet wurde», so Gehrig. Die Voraussetzung dafür seien hohe Dezember-Temperaturen oder eben – wie jetzt – ein milder Januar-Beginn. Völlig anders sah es vor einem Jahr aus: Im kalten Januar 2017 blieben die Haselkätzchen geschlossen.

Am Blühen ist derzeit auch die Purpur-Erle, die hauptsächlich in Städten angepflanzt wurde: Die Art ist nicht einheimisch und blüht viel früher als die einheimische Schwarz- und Grauerle. Ihre Blüte kann manchmal bereits um die Weihnachtszeit nachgewiesen werden.

Massnahme bei Allergien: beobachten

Allergikerinnen und Allergikern empfehlen die Expertinnen von aha! Allergiezentrum Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster derzeit noch keine ausserordentlichen Massnahmen – sofern keine Beschwerden spürbar sind. Es ist aber ratsam, die Pollen- und Textprognose sowie die Pollendaten auf www.pollenundallergie.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster oder in der Pollen-News-App zu konsultieren (Daten und Prognosen ab Mitte Woche 3 verfügbar).

Wichtig ist es, die Entwicklung der Sträucher und Bäume am Aufenthaltsort zu beobachten: Gemäss Regula Gehrig können die Haselsträucher nämlich zeitlich sehr unterschiedlich blühen, aufgrund genetischer Unterschiede oder von lokal wärmeren Mikroklimas. Die blühenden, langen gelben Haselkätzchen sind jedoch gut erkennbar.

Für die kommende Zeit wird es hilfreich für Allergikerinnen und Allergiker sein, die Prognosen zum Blühbeginn von allergenen Pflanzen, Link öffnet in einem neuen Fenster zu konsultieren: «So können sie sich rechtzeitig wappnen und früh genug ihre Medikamente einnehmen», sagt Sereina de Zordo, Expertin bei aha! Allergiezentrum Schweiz. Die Prognosen werden von MeteoSchweiz für Hasel, Erle, Esche, Birke und Gräser bereitgestellt.