Erträglicher Alltag trotz Arthrose

Schmerzen beim Schneiden, Greifen, Kämmen: Arthrose in den Fingern kann den Alltag stark einschränken. Dr. Adrian Forster und Dr. Daniel Herren geben Tipps, wie das Leben mit Arthrose erträglicher wird.

Dr. Adrian Forster und Dr. Daniel Herren

Bildlegende: Dr. Adrian Forster und Dr. Daniel Herren SRF

Arthrose zerstört das Knorpelgewebe im Gelenk. Liegt in der Folge Knochen auf Knochen, entstehen starke Schmerzen, manchmal bei jedem Handgriff. Heilbar ist die Fingerarthrose nicht, aber einzelne Hilfsmittel und schliesslich eine Operation können die Leiden lindern und den Alltag erleichtern.

Welche Möglichkeiten es gibt, haben Dr. Adrian Forster und Dr. Daniel Herren im «Puls»-Chat vorgestellt. Fünf der Antworten finden Sie hier.

  • Frage von K. B., Wohlen: Bei mir wurde im Daumensattelgelenk Arthrose diagnostiziert. Unterstützend habe ich eine Schiene bekommen. Trage ich meine Schiene nicht, fällt es mir schwer, die kleinsten Aufgaben zu erledigen. Einen Knopf öffnen, etwas Leichtes halten ... einfach unmöglich. Was kann man denn noch tun, damit man wieder halbwegs vernünftig greifen kann? Ich lese immer, es gibt keine Möglichkeiten dagegen. Von daher würde es mich freuen, hilfreiche Tipps zu bekommen.
    Antwort von Dr. Adrian Forster: Ich rate Ihnen zu einer Ergotherapie: Dabei werden Sie im gelenkschonenden Greifen instruiert und es können Ihnen Alltagshilfen, z. B. der Rheumaliga Schweiz, vermittelt werden. Dadurch kann die Belastbarkeit bei den manuellen Verrichtungen im Alltag erhöht werden.
  • Frage von F. W., Urtenen: Mein linkes Daumengelenk ist deformiert, ich habe Kraftverlust und kann z. B. Zwiebeln nicht mehr richtig halten beim Schneiden, etc. Kann ich diesen Kraftverlust durch eine Übung wieder ausgleichen oder ist Schonung angesagt?
    Antwort von Dr. Daniel Herren: Nach Ihrer Beschreibung gehen ich davon aus, dass das Gelenk bereits fortgeschrittene Veränderungen hat. In diesem Fall sind Kraftübungen häufig kontraproduktiv und können sogar mehr Schmerzen verursachen, weil das angegriffene Gelenk, dann noch mehr belastet wird.
  • Frage von J. E., Seengen: Meine Schwiegermutter hatte heftige Schmerzen in den Fingern und war sehr eingeschränkt in den Bewegungen. Seit sie komplett auf Fleisch und Wurstwaren verzichtet, hat sie praktisch keine Schmerzen mehr. Mein Mann hat sofort Schmerzen beim Konsum von bestimmtem Kaffee, Bier, Weisswein und Schweinefleisch (= Saures). Man sollte mehr auf die Ernährung achten. Haben Sie die gleichen Erfahrungen?
    Antwort von Dr. Adrian Forster: Ja, besonders wenn entzündliche Reizzustände vorliegen, können diätetische Massnahmen von Nutzen sein. Viele Betroffene machen die Erfahrung, dass Verzicht auf stark fetthaltiges Fleisch und stattdessen Konsum von Fisch, insbesondere Meerfische, von Nutzen ist.
  • Frage von M. H., Beatenberg: Mit Interesse habe ich diese Kunststoff-Gelenkprothesen zur Kenntnis genommen. Gibt es etwas Ähnliches für den Daumen (Daumen-Sattelgelenk-Arthrose)?
    Antwort von Dr. Daniel Herren: Es gibt Kunstgelenke für den Daumensattel, allerdings haben die sich, vor allem im Langzeitverlauf, nicht bewährt, da sie oft früh auslockern und dann wieder entfernt werden müssen. Deutlich besser bewährt hat sich ein Gelenkersatz mit Sehne. Der von der Arthrose betroffene Gelenkknochen wird entfernt und das Daumensattelgelenk mit einem Stück Sehne, meist gewonnen aus dem Handgelenk, stabilisiert. Diese «Bioprothese» hat sich sehr gut bewährt. Neuere Entwicklungen sind im Gange, sie sind aber noch im Experimentalstadium.
  • Frage von S. F., Zollikon: Ich (34) habe seit mehreren Wochen geschwollene Fingergelenke (Mittelknochen) an beiden Händen, momentan an drei Fingern. Es schmerzt nur bei Druck, ich kann keine Faust mehr machen. Die Schwellung ist gerötet und fühlt sich an, als wäre Flüssigkeit im Gelenk. Ich habe auch das Gefühl, dass ich jeweils am Morgen steife Finger habe, resp. sie kommen nicht so schnell in Gang beim Tippen auf der Tastatur. Was ist das? Mache mir grosse Sorgen.
    Antwort von Dr. Adrian Forster: Ich empfehle Ihnen dringend eine ärztliche Abklärung, weil Ihre Schilderungen stark für eine Arthritis sprechen. Je früher eine solche medikamentös behandelt wird, desto besser ist das Ansprechen. Viele Formen von Arthritis führen rasch zu Gelenkstörungen, welche irreversibel sind und deswegen unbedingt vermieden werden müssen.

Experten am Telefon

Experten am Telefon

SRF

Am «Puls»-Expertentelefon gaben Auskunft: Dr. Patric Gross, Dr. Lisa Reissner und Dr. Lukas Wildi

.

Sendung zu diesem Artikel