Zum Inhalt springen
Inhalt

Experten-Chat Haarausfall

Schönes, volles Haar ist für das weibliche Selbstwertgefühl wichtig. Deshalb ist es besonders schlimm, wenn es sich lichtet - und das geschieht bei erstaunlich vielen Frauen. Dr. Andreas Arnold und Dr. Beatrice Banholzer haben Fragen rund ums Thema Haarausfall beantwortet.

Dr. Andreas Arnold und Dr. Beatrice Banholzer
Legende: Dermatologe Dr. Andreas Arnold und ästhetische Chirurgin Dr. Beatrice Banholzer srf

Haare in der Bürste sind normal. Werden es aber immer mehr und auf dem Kopf immer weniger, trifft das besonders Frauen hart - und es betrifft nicht wenige. Die Ursachen sind wie beim Mann vielfältiger Natur: Alter, Vererbung, Hormone, Eisenmangel oder Crash-Diäten können sich in Form von übermässigem Haarverlust bemerkbar machen. Je nach Ursache lässt sich mehr oder weniger dagegen tun.

Für den Dermatologen Dr. Andreas Arnold und die ästhetische Chirurgin Dr. Beatrice Banholzer gehört Haarausfall zum Alltag. Im «Puls»-Chat haben sie Fragen zum Thema beantwortet; fünf davon finden Sie hier:

  • P. S., Zurzach: Lässt sich das Haarwachstum irgendwie stimulieren? Mein Mann behauptet zB, dass sein Bart schneller wächst, wenn er ihn rasiert. 
    Dr. Beatrice Banholzer: Das Haarwachstum ist individuell verschieden und kann mit äusseren Mitteln nicht beeinflusst werden.
  • J. W., Steffisburg: Unsere 8-jährige Tochter verliert immer viel Haare. Sie hat ganz dünne lange Haare. Wir schneiden sie regelmässig, aber sie hat immer sehr viel Haare in der Bürste. Müssen wir da was unternehmen oder wird das besser mit dem Alter? 
    Dr. Andreas Arnold: Ich würde eine Zählung der Haare vornehmen. Sollte sie mehr als 100 Haare pro Tag verlieren, wäre sicher eine Konsultation bei einem Dermatologen indiziert.
  • P. T., Steffisburg: Anfangs August ist unser Sohn geboren. Seit ca. 3 Wochen habe ich extremen Haarausfall. Daher wasche ich meine Haare nur zwei mal pro Woche mit einem speziellem Shampoo von der Apotheke. Verliere ich noch mehr Haare, wenn ich die Haare öfters wasche?
    Dr. Andreas Arnold: Die Haare sollten wieder spontan nachwachsen. Das kann aber 6-9 Monate dauern. Sie dürfen die Haare ruhig waschen, die Haare fallen früher oder später sowieso aus.
  • O. A., Derendingen: Was kann man tun, wenn man einfach wenig Haare hat? Nützt hier eine Haartransplantation? Ich habe an der Dermatologischen Klinik Zürich Abklärungen gemacht, habe genetisch und hormonell bedingt wenig Haare, nehme bereits Minoxidil und die Pille Diane, so habe ich den Haarausfall im Griff, habe aber nicht unbedingt mehr Haare. Was kann ich tun, damit ich mehr Haare bekomme? Hatte nach Schwangerschaften mit den erwähnten Produkten plötzlich viel und schöne Haare, leider nicht auf Dauer.
    Dr. Beatrice Banholzer: Falls Sie wenig Haare haben, ist eine Haartransplantation wahrscheinlich nicht sinnvoll. Minoxdil und Diane ist das Beste, was Sie gegen den Haarausfall machen können, leider gibt es nichts anderes.
  • M. K., Baden: Können Sie mir die Mikronährelemente (Vitamine und Spurenelemente) nennen, die am Haarwachstum beteiligt sind, bzw. bei welchen man durch einen Mangel Haarausfall bekommen kann? Und: Wie lange geht es, bis die Haare sich nach einer «Crash-Diät»-Periode und dessen Mangelerscheinungen erholt haben?
    Dr. Andreas Arnold: Grundsätzlich sollten Sie sich ausgewogen ernähren, das reicht. Nach einer Crash-Diät beginnt der Haarausfall nach 3 Monaten und dauert ca. 6 bis 9 Monate.
Legende: Video Nicht schmerzhaft, aber schmerzlich abspielen. Laufzeit 17:48 Minuten.
Aus Puls vom 10.12.2012.