Festtagsspeck ade: Aller Anfang ist schwer

Seit einer Woche haben die Teilnehmer der «Puls-Abnehmtruppe» ihre Ernährung umgestellt. Das ist gar nicht so einfach, denn es gibt einiges zu lernen: Wie funktioniert die Trennkost? Was darf ich bei der Diät nach Blutwerten überhaupt essen? Und bei der begleiteten Diät zählt was wie viele Punkte?

Video «Festtagsspeck ade: Aller Anfang ist schwer» abspielen

Festtagsspeck ade: Aller Anfang ist schwer

7:54 min, aus Puls vom 16.1.2012

Claudine, Larissa, Markus, Dominic und Sereina: Sie alle haben die erste Woche ihrer Diät hinter sich. Mit dem Abnehmen allein ist es aber noch nicht getan, denn Abnehmen - egal in welcher Form - ist bloss der erste Schritt. Danach kommt die «Haltephase». Dann zählen zwei Faktoren: Ernährung und Bewegung.

Was bedeutet «Diät»?

Mit einer Diät bezeichnet man nicht nur das schnelle Abnehmen, sondern auch eine Ernährungsumstellung. Der Begriff «Diät» stammt ursprünglich aus dem Griechischen «dίaita» und wurde im Sinne von «Lebensführung» oder «Lebensweise» verwendet. Diäten kommen hauptsächlich aus zwei Gründen zum Einsatz: erstens zur Gewichtsab- oder -zunahme, zweitens zur Behandlung von Krankheiten.

Umgangssprachlich wird der Begriff meist gleichgesetzt mit einer Reduktion des Gewichts und ist damit zum Synonym der Schlankheitskur geworden.

Was nach der Diät kommt

Plant man eine Gewichtsabnahme, darf man sich nicht nur auf das schnelle Abnehmen konzentrieren, sondern muss langfristig planen. Wie man diese Planung macht, wie Abnehmphase und Haltephase aussehen sollen und warum man nach der Gewichtsabnahme nicht mehr gleich viel essen darf wie noch vor der Diät, erklärt Übergewichts-Spezialist Dr. Philippe Beissner im untenstehenden Video.

Video «Schlank bleiben nach der Diät: Weshalb so viele scheitern» abspielen

Schlank bleiben nach der Diät: Weshalb so viele scheitern

5:51 min, vom 13.1.2012

Sendung zu diesem Artikel