Brille warnt vor Müdigkeit

Eine neue Brille aus Japan erkennt das Ausmass der Müdigkeit ihres Trägers, indem Sensoren die Augenbewegungen analysieren. Und die Brille kann noch mehr.

Video «Brille misst die Müdigkeit» abspielen

Brille misst die Müdigkeit

0:27 min, aus Puls vom 2.6.2014

Die Sensoren der Brille sitzen an der Nase, nahe der Augen und hinter den Ohren und sammeln verschiedene Informationen über den Zustand des Trägers. Die sogenannten Elektro-Okulographie-Sensoren messen das elektrische Potenzial während der Augenbewegungen. Anhand der Spannungsdifferenz zwischen der Hornhaut und der Netzhaut erkennt die Brille die Höhe der Konzentrationsfähigkeit und das Ausmass der Müdigkeit des Trägers.

Über eine Bluetooth-Verbindung kann die Brille eine Warnung an das Handy des Brillenträgers senden und diesen akustisch und schriftlich auf sein Energiedefizit aufmerksam machen.

Die Brille wiegt 36 Gramm und hat zusätzlich auch einen dreiachsigen Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop eingebaut. Damit erfasst die Brille die Anzahl Schritte und errechnet die verbrannten Kalorien.

Die Entwickler hoffen, dass die Brille dank ihrer technischen Fähigkeiten in Zukunft helfen kann, Verkehrsunfälle zum Beispiel wegen Sekundenschlaf zu verhindern, aber auch Menschen vor Burnout durch Überarbeitung zu schützen. Zudem könne die Brille auch in verschiedenen Bereichen des Gesundheitsmanagements nützlich sein. Der Verkaufsstart der Brille ist für das Frühjahr 2015 geplant.

Sendung zu diesem Artikel