Penis-Studie: So hoch hängt die Latte wirklich

Wie gross muss «er» sein? Um Länge und Umfang ihres besten Stücks machen sich viele Männer Gedanken. Wissenschaftler haben nun den internationalen, altersübergreifenden Penis-Durchschnitt ermittelt. Das Ganze hat einen ernsten Hintergrund.

Frau steht vor einem Transparent, auf dem als Cartoon ein Mann dem anderen in die Hose schaut. Sie schaut scherzhaft ebenfalls hin.

Bildlegende: Gestalt und Länge des «besten Stücks» sind nicht nur für Männer ein faszinierendes Thema. imago

Zur Bestimmung des für alle Altersgruppen und viele Ethnien repräsentativen «Standardpenis» haben britische Forscher 17 Studien zusammengefasst, in denen die Daten von 15'521 vermessenen Geschlechtsteilen enthalten sind.

Auch wenn die Zahlen nicht völlig neu sind: Ein derart systematischer Überblick habe bisher gefehlt, teilen die Forscher mit. Damit wollen sie Ärzten Argumente liefern, die besorgte Patienten davon überzeugen müssen, dass deren «bestes Stück» normal ist. Viele junge Männer messen sich diesbezüglich an Pornos und Darstellungen im Internet – die daraus resultierenden Selbstzweifel können zu Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen führen.

Nebenbei räumen die Wissenschaftler auch mit Mythen auf, die Penisgrösse liesse sich ohne einen Blick in die Hose «ablesen»: Zusammenhänge etwa mit der Länge des Zeigefingers, dem Alter oder der Schuhgrösse seien schwach oder uneinheitlich.

So lang, so dick

Die Durchschnittsmasse eines «normalen» Penis:

  • Erigiert 13,12 cm lang, mit 11,66 cm Umfang
  • Schlaff 9,16 cm (in die Länge gezogen 13,24 cm) lang, mit 9,31 cm Umfang