Ältere Menschen schlucken zu viele Medikamente

Eine Zürcher Studie zeigt, dass ältere Menschen mit verschiedenen Krankheiten häufig zu viele Medikamente einnehmen.

Video «Senioren nehmen oft zu viele Medikamente» abspielen

Senioren nehmen oft zu viele Medikamente

0:44 min, aus Puls vom 13.10.2014

Jede 11. Medikamentenverschreibung bei älteren Menschen, die an mehreren Krankheiten leiden, ist überflüssig. Das haben Forscher der Universität Zürich herausgefunden. Sie entwickelten eine Checkliste, um den Nutzen von Medikamenten systematisch zu hinterfragen. 14 Hausärzte im Kanton Zürich testeten die Checkliste bei insgesamt 63 Patienten über 60 Jahren, die täglich mindestens fünf Medikamente langfristig einnahmen.

Bei 16 Prozent der Medikamente schlugen die Studienärzte ihren Patienten eine Änderung vor. Darauf reagierte die grosse Mehrheit der Patienten positiv. In Absprache mit den Patienten wurden daraufhin 13 Prozent der Verschreibungen verändert. Neun Prozent der Medikamente wurden ganz abgesetzt, weil sie überflüssig waren.

Sendung zu diesem Artikel