Frühlingssonne weckt Frühlingsgefühle

Frühling macht gute Laune dank mehr Licht. Denn der längere und stärkere Sonnenschein im Frühling beeinflusst unseren Hormonhaushalt.

Video «Frühling beeinflusst die Hormone» abspielen

Frühling beeinflusst die Hormone

0:34 min, aus Puls vom 5.5.2014

Sonnenstrahlen ändern unseren Hormonhaushalt. «Einen besonders starken Einfluss auf unsere Laune haben das Schlafhormon Melatonin und das Glückshormon Serotonin», erklärt Prof. Helmut Schatz, Sprecher der deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Wenn es früher hell wird und die Sonne stärker scheint, fällt mehr Licht aufs Auge. Dadurch bekommt die sogenannte Zirbeldrüse – auch «drittes Auge» genannt – im Gehirn den Befehl: Melatoninproduktion herunterfahren. Ergo sind wir munterer.

Gleichzeitig steigt bei Sonnenlicht die Serotoninbildung im Körper. Die Folge: Mit mehr Glückshormonen im Blut haben wir bessere Laune.

Auch die Wärme hat einen Einfluss aufs Gemüt. Allerdings führe Kälte nicht automatisch zu schlechterer Laune: «Denken Sie an einen schönen Wintertag bei minus fünf Grad – da fühlen Sie sich auch wohl, wenn sie vor der Skihütte in der Sonne sitzen.»

Sendung zu diesem Artikel