Zu viel Salz im Schweizer Essen

Der Salzkonsum pro Person soll auf fünf Gramm pro Tag gesenkt werden. Unter der Federführung der schweizerischen Herzstiftung haben medizinische Fachgesellschaften und weitere Organisationen das Positionspapier «Salz und Gesundheit» erarbeitet.

Video «Zu viel Salz im Essen» abspielen

Zu viel Salz im Essen

1:03 min, aus Puls vom 1.12.2014

Mit dem Positionspapier werden Politik, Lebensmittelindustrie, Fachpersonen aus Medizin und Gesundheit und deren Organisationen dazu aufgefordert, Massnahmen zur Reduktion des Salzkonsums umzusetzen. Eine sehr salzreiche Ernährung erhöht den Blutdruck und kann zu einer Steigerung des Risikos für Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen führen.

In der Schweiz hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen eine Salzstrategie für die Jahre 2013 bis 2016 ausgearbeitet. Sie strebt kurzfristig eine Reduktion des Salzkonsums um 16 Prozent auf acht Gramm pro Tag innerhalb von vier Jahren und langfristig auf fünf Gramm pro Tag an.

Der Salzkonsum in der Schweizer Bevölkerung beläuft sich heute auf 7,8 Gramm pro Tag bei Frauen und 10,6 Gramm pro Tag bei Männern. Bis zum Ziel von fünf Gramm pro Tag ist es also noch ein weiter Weg.

Sendung zu diesem Artikel