Auf Dauer schlank bleiben

Die Zeit drängt für alle, die bis zum Sommer noch ein paar Pfunde verlieren wollen. Leider gilt: Schnellschüsse sind kurzsichtig.

Der Kampf mit den Kilos kann zur Qual werden. Denn wer dazu neigt, zu viel auf den Rippen zu haben, kann wohl nie mehr dauerhaft einfach essen, wonach er oder sie Lust hat. Soweit die ernüchternden Tatsachen. Doch wer es schafft, seine Ernährungsgewohnheiten so umzustellen, dass sie sich langfristig und im Alltag bewähren, hat gute Karten für eine dauerhaft schlanke Linie.

Von einer strengen Diät raten Ernährungswissenschaftler ausdrücklich ab – es sei denn, sie ist aus medizinischen Gründen angezeigt. Je strikter die Einschränkungen, desto grösser die Gefahr, schnell wieder zurück ins alte Ernährungsmuster zu fallen. Der Jojo-Effekt ist die Folge. «Wenn ich eine zeitlang wenig esse, lernt der Körper, weniger zu verbrennen. Wenn ich dann wieder normal esse, nimmt man mehr zu, weil der Körper jetzt einen niedrigeren Energiebedarf hat als vorher», erklärt Ernährungsberaterin Beatrice Conrad. Zum Abnehmen gehört nicht nur der neue Menüplan, sondern auch die Unterstützung der Angehörigen oder die Einstellung gegenüber dem Essen.

Auch Genuss gehört dazu

Hungern allein bringt also auf Dauer gesehen nichts – eher im Gegenteil. Ist die Ernährung unterm Strich ausgewogen und leicht, ist es kein Problem, sich hin und wieder etwas Aussergewöhnliches zu gönnen. Das kann eine heiss ersehnte Schokolade sein, ein Glacé oder auch ein paar Chips beim Kinobesuch.

Tückisch ist es aber, Kalorienbomben auf Vorrat zuhause zu haben – beispielsweise, falls einmal Besuch kommt. Die Versuchung ist gross, selbst zuzugreifen. Besser also, man trickst sich selbst aus und legt sich solche Lager gar nicht erst an.