Zum Inhalt springen
Inhalt

Lifestyle Auf Dauer schlank bleiben

Die Zeit drängt für alle, die bis zum Sommer noch ein paar Pfunde verlieren wollen. Leider gilt: Schnellschüsse sind kurzsichtig.

Legende: Audio Langfristig die Ernährung umstellen abspielen. Laufzeit 04:06 Minuten.
04:06 min, aus A point vom 05.05.2014.

Der Kampf mit den Kilos kann zur Qual werden. Denn wer dazu neigt, zu viel auf den Rippen zu haben, kann wohl nie mehr dauerhaft einfach essen, wonach er oder sie Lust hat. Soweit die ernüchternden Tatsachen. Doch wer es schafft, seine Ernährungsgewohnheiten so umzustellen, dass sie sich langfristig und im Alltag bewähren, hat gute Karten für eine dauerhaft schlanke Linie.

Von einer strengen Diät raten Ernährungswissenschaftler ausdrücklich ab – es sei denn, sie ist aus medizinischen Gründen angezeigt. Je strikter die Einschränkungen, desto grösser die Gefahr, schnell wieder zurück ins alte Ernährungsmuster zu fallen. Der Jojo-Effekt ist die Folge. «Wenn ich eine zeitlang wenig esse, lernt der Körper, weniger zu verbrennen. Wenn ich dann wieder normal esse, nimmt man mehr zu, weil der Körper jetzt einen niedrigeren Energiebedarf hat als vorher», erklärt Ernährungsberaterin Beatrice Conrad. Zum Abnehmen gehört nicht nur der neue Menüplan, sondern auch die Unterstützung der Angehörigen oder die Einstellung gegenüber dem Essen.

Auch Genuss gehört dazu

Hungern allein bringt also auf Dauer gesehen nichts – eher im Gegenteil. Ist die Ernährung unterm Strich ausgewogen und leicht, ist es kein Problem, sich hin und wieder etwas Aussergewöhnliches zu gönnen. Das kann eine heiss ersehnte Schokolade sein, ein Glacé oder auch ein paar Chips beim Kinobesuch.

Tückisch ist es aber, Kalorienbomben auf Vorrat zuhause zu haben – beispielsweise, falls einmal Besuch kommt. Die Versuchung ist gross, selbst zuzugreifen. Besser also, man trickst sich selbst aus und legt sich solche Lager gar nicht erst an.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Denise Britschgi, Römerswil
    Weniger Gewicht auf den Rippen zu haben bedeutet ja nicht nur besser aus zu sehen sondern ganzheitlich den Körper zu entlasten. Durch diverse Bekannte wurde ich aufmerksam auf die Schaub Kost. Sie lässt sich sehr gut ins Familienleben integrieren und setzt kein Mühsames abwägen der Lebensmittel voraus. Zudem und das war für mich am Anfang erstaunlich, mundet mir diese Ernährung sehr. Ich habe erstaunliche 15 Kilo (innerhalb 4Monate) verloren und das obwohl ich kein Sport treiben konnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Sami Götz, Biel
    Schöne und gute Inputs von Frau Conrad. Doch etwas fehlt mir persönlich in diesem Beitrag: Zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehört Bewegung resp. sportliche Aktivität dazu. Das Prinzip ist nämlich relativ einfach: Die Energiebilanz muss einfach negativ sein (also mehr verbrennen als aufnehmen). Ich wünsche allen beim Gewichtsverlust viel Erfolg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Mike Brunner, Lachen
      Richtig, kommt hinzu dass beim Sport man mehr Muskeln aufbaut und der Grundumsatz generell steigt. Weiterer Vorteil ist natürlich auch kosmetischer Art, insbesondere wer viel abnimmt wird "schlaff" und zumindest ein Teil der überschüssigen Haut kann durch Sport gestrafft werden. Mal ganz abgesehen von den sonstigen positiven Eigenschaften für Herz/Kreislauf/Stoffwechsel/Blutzucker etc.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von schmid elisabeth, spiez
    Kann diesen Artikel bestätigen. Mein Mann und ich haben Anfang Januar begonnen die Ernährung umzustellen. Wir haben beise 18 und 19 kg abgenommen. Sich nur kleine Ziele setzen ud sich nicht unter Druck setzen. Viel Gemüse, weniger Kohlehydrate nur bis Mittag. Wenig Fett zum Kochen und versteckte Fette meiden. Aber doch ab und zu ein gutes Dessert. Braucht Zeit und Geduld aber macht Spass wenn wieder alles "Ringer geit"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten