Avocado – Kleiner grüner Alleskönner

Avocado ist die fetthaltigste bekannte Frucht. Darüber hinaus strotzt sie jedoch vor gesunden Inhaltsstoffen.

Wenn von Avocados die Rede ist, denkt man in erster Linie an salzige Gerichte: den mexikanischen Dip Guacamole, an Avocado mit Crevetten-Cocktail oder an Avocadostücke im Salat.

In den Ländern Südamerikas oder Südostasiens ist die Avocado aber auch eine beliebte Basis für allerlei Süssspeisen. Ihr buttrig-weiches Fleisch passt nämlich bestens zu süsslichen Aromen. In Brasilien etwa wird die «Creme de abacate» zubereitet, ein beliebtes Dessert aus Avocadomus, Limettensaft, Milch und Rohrzucker (siehe Rezept). Und in Südostasien verwendet man Avocadomus als Basis für verschiedenste Smoothies.

Wann sind Avocados reif?

Beim Kauf sind Avocados oft noch hart und ungeniessbar. Doch Avocados reifen nach. Wenn die Schale auf Druck leicht nachgibt, kann man das Fruchtfleisch essen. Dieser Prozess lässt sich beschleunigen, wenn man die Avocados entweder in Zeitungspapier einwickelt oder zusammen mit Birnen, Äpfeln, Ananas oder Bananen lagert. Denn diese Obstsorten geben Ethylen ab – ein Gas, das die Reifung stimuliert.

Die Avocado hat mit sehr grossem Abstand den höchsten Fettgehalt aller Gemüse- und Obstarten. Er liegt bei bis zu 25 Prozent. Deshalb leistet sie auch gute Dienste bei der kontrollierten Gewichtszunahme. Um die 160 Kilokalorien bringt ein 100-Gramm-Stück auf die Kalorienwaage.

Sattmachend und vitaminreich

Avocados sind also kein leichter Genuss. Doch ihre weiteren Inhaltsstoffe wiegen das bei Weitem auf: Sie haben einen hohen Gehalt an essenziellen Aminosäuren. Die enthaltenen Kohlenhydrate machen lange satt und bewirken nur einen geringen Anstieg des Blutzuckers nach dem Essen – deshalb sind Avocados auch eine gute Wahl für Diabetiker. Darüber hinaus verfügen sie über einen hohen Ballaststoff-Anteil, der für die Verdauung gut ist. Kalium, Magnesium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Kupfer und Mangan runden das Paket ab. Die enthaltenen Öle wirken positiv auf den Blutfettspiegel. Avocados sind auch eine gute Vitaminquelle und enthalten das Provitamin A, Vitamin C, D, K, E und viele B-Vitamine. Wer die Avocado zudem mit dem Saft einer frisch gepressten Orange oder Zitrone zubereitet, hat darüber hinaus so den Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. Auch dem Gehirn tut die Avocado gut: Das enthaltene Lecithin dient als Nervennahrung.