Eine Pille gegen die Alkoholsucht?

Die EU lässt ein Medikament zu, das die Lust auf Alkohol bremst. Die Pille soll Alkoholabhängigen helfen, ihre Sucht besser im Griff zu halten. In der Schweiz läuft das Zulassungsverfahren noch.

Video «Pille gegen Alkohol?» abspielen

Pille gegen Alkohol?

0:29 min, aus Puls vom 11.3.2013

Das Medikament mit dem Namen «Selincro» wird vom dänischen Pharmakonzern Lundbeck hergestellt. Laut Lundbeck habe das Medikament in klinischen Versuchen zu einer Reduktion des Alkoholkonsum von bis zu 60 Prozent geführt. Dies entspreche einer Flasche Wein pro Tag bei den betroffenen Patienten.

Laut der Herstellerfirma ist das Medikament hauptsächlich für Patienten gedacht, die hohe und gefährliche Mengen von Alkohol zu sich nehmen (60 g reiner Alkohol pro Tag bei Männern bzw. 40 g/Tag bei Frauen). «Selincro» wird nach Bedarf eingenommen. «Das heisst, an Tagen wo der Patient ein Risiko voraussieht, dass er Alkohol konsumieren wird», teilt Lundbeck mit.

Das Medikament wirkt im Belohnungszentrum des Gehirns und unterdrückt dort die Lust auf Alkohol. Empfohlen wird, dass «Selincro» begleitend zu einer psychosozialen Therapie eingesetzt wird. Die Tabletten sollen ab Sommer in allen 27 EU-Staaten auf den Markt kommen.

Schweiz: Zulassungsverfahren läuft

In der Schweiz befindet sich das Medikament im Moment noch im Zulassungsverfahren, wie die Schweizer Niederlassung von Lundbeck auf Anfrage bekanntgab. Man rechne mit einer Markteinführung im nächsten Jahr.