Essen gegen die Kälte

Gegen das winterliche Frieren sind nicht nur warme Socken und dicke Decken eine gute Idee. Auch bestimmte Lebensmittel können Wärme spenden und von innen wärmen.

Eine Schüssel mit Dhal und Chilis.

Bildlegende: Viele haben im Winter besonders Appetit auf deftige, gut gewürzte indische Gerichte - aus gutem Grund. Getty Images

Die traditionelle chinesische Medizin unterscheidet zwischen Lebensmitteln, die kühlen und erfrischen und solchen, die wärmen und erhitzen. Zu den wärmenden Lebensmitteln zählt man allgemein Hülsenfrüchte, Nüsse und Kastanien und die traditionellen Wintergemüse wie die verschiedenen Kohlarten (Sauerkraut, Rotkohl), Kürbis und Wurzelgemüse wie Pastinaken, Rüben und Zwiebeln.


Wärmende Lebensmittel

4:25 min, aus A point vom 30.12.2014

Beim Fleisch wird vor allem roten Fleischsorten wie Rind, Lamm oder Wild ein wärmender Effekt nachgesagt. Im besonderen Masse gilt dies auch für Gewürze wie Chili, Pfeffer, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Muskat, Zimt, Sternanis.

Neben der Wahl der Lebensmittel und Produkte spielt auch die Zubereitungsart von Gerichten eine Rolle. Besonders wärmend wirken Gerichte, die lange geköchelt haben, eine reichhaltige Gemüsesuppe oder eine Minestrone etwa oder Eintopfgerichte und Schmorgerichte sowie alle Arten von Curries.