Fit trotz Hudelwetter

Was tun, wenn Regen und Kälte an den guten Vorsätzen nagen? Tipps für Fitness bei schlechtem Wetter.

Fit sein wollen wir alle – bloss ist fit werden mit Anstrengung verbunden. Und wenn sich der Winter nach dem Jahreswechsel von seiner garstigen Seite zeigt, ist es mit den hehren Vorsätzen plötzlich nicht mehr weit her. Da bleibt man doch lieber zu Hause in der gemütlichen warmen Stube.

Immerhin: Auch in den eigenen vier Wänden lässt sich trefflich trainieren. Mit etwas Fantasie ist schnell ein kleines Privat-Fitnesscenter eingerichtet – das natürlich nur dann wirklich etwas bringt, wenn es konsequent genutzt wird.

Tipps für drinnen

  • Bewegungsecke einrichten mit einer Schaumstoffmatte oder einem Badetuch als Unterlage. Ideal für Liegestütze, Rumpfbeugen, Squats etc.
  • Leere PET-Flaschen mit Wasser füllen und als Hanteln einsetzen. Eingemottete Fitnessgeräte aus dem Keller holen.
  • Für Yoga oder Pilates zu Hause das riesige Angebot an Youtube-Anleitungs-Videos nutzen.
  • Der Klassiker vergangener TV-Generationen: Die Skiabfahrt vor dem Fernseher mitmachen – in Abfahrtshocke, inklusive Sprüngen und Zieljubel.

Tipps für draussen

Wenn es einen dann – Hudelwetter hin oder her – doch nach draussen zieht, ist es praktisch, verschiedene Walking- oder Joggingstrecken mit bekanntem Zeitbedarf in der Hinterhand zu haben. Je nach absehbarer Schönwetter-Periode begibt man sich dann auf die entsprechende Strecke. Oder man nutzt bestehende Angebote:

  • Seit 1968 sind Natur- und Sportbegeisterte auf den mittlerweile 500 Vitaparcours durch die Schweizer Wälder unterwegs. Die Übungen auf den jeweils 15 Stationen von Start bis Ziel wurden über die Jahre aktualisiert und stehen auch als PDF zum Download zur Verfügung.
  • An ein urbaneres Publikum richtet sich Street Workout: Das kreative Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ist überall und jederzeit möglich. In den derzeit zwölf Street-Workout-Parks in diversen Deutschschweizer Städten trifft man Gleichgesinnte.
  • Schneesport-Begeisterten steht zum Beispiel das kürzlich lancierte Pilotprojekt Herz-Loipen offen. Die kurzen signalisierten Herz-Loipen sind ohne grosses Gefälle und eignen sich speziell für Langlauf-Einsteiger und alle, die etwas für ihre Herzgesundheit tun wollen.