Fleischlos grillieren

Wer die Wahl hat zwischen einem goldbraun gebratenen Steak und einer doch eher bleichen Tofu-Schnitte, der kommt schnell in die Versuchung, nach dem Fleisch zu greifen. Doch auch Fleisch-Ersatzprodukte können Grillfreunde verzücken: Wichtig sind rassige Marinaden und schmackhafte Beilagen.

Schweizerinnen und Schweizer essen oft mehr Fleisch als die empfohlene Maximalmenge von 120 Gramm pro Tag. Als Alternative dienen Fleischersatzprodukten wie Tofu, Quorn oder Grillkäse auch über dem Feuer.

Wenn Fleischersatzprodukten zu fad schmecken, helfen kräftige Marinaden, in denen Tofu & Co. mindestens zwei Stunden ziehen können (bereits geräucherten Tofu verwenden). Mit Frischkäse gefüllte Tomaten runden als Beilage Fleischersatzgerichte auf dem Grill wunderbar ab.

Fleischersatzprodukte enthalten genügend gute Eiweisse. Es gibt jedoch Produkte, die zu viel Salz und Fett oder gehärtetes Pflanzenfett enthalten welches sich ungünstig auf die Cholesterinwerte auswirkt. Aufpassen sollte man deshalb bei bereits verarbeiteten Tofu- und Quornprodukten wie Würsten oder Nuggets.


Fleischlos grillieren

4:48 min, aus A point vom 11.07.2013

Eine würzige Alternative zu Fleisch oder Fisch ist auch Halloumi, eine Käsespezialität aus Zypern, die längst auch in die türkische oder arabische Küche Einzug gehalten hat. Der Käse schmilzt wegen seines hohen pH-Werts nicht beim Erhitzen und eignet sich deshalb auch hervorragend für den Grill. Er entält ähnlich viele Kalorien und Eiweiss wie Emmentaler oder Gruyère, ist aber fettärmer – jedoch deutlich salziger. Deshalb sollte man zum Ausgleich bei Beilagen oder Marinaden mit Salz sparen – oder auf den indischen Rahmkäse Paneer zurückgreifen, der ansonsten ähnliche Kocheigenschaften wie Halloumi hat.