Kalorienarm und fein: Hüttenkäseterrine mit Eierschwämmli

Hätten Sie gedacht, dass es sich bei der Hüttenkäseterrine mit Eierschwämmli um ein Reduktionskost-Menü handelt? Da soll noch jemand sagen, Spitalkost schmecke nicht. Das zweite Rezept von Margrit Grendelmeier, Leiterin der Diätküche am Luzerner Kantonsspital, im «Á Point – Summerchuchi».

Die Küche am Luzerner Kantonsspital ist eine spezielle Spitalküche: Nicht nur würden pro Mahlzeit zwischen 500 und 600 Patienten verköstigt, sagt Margrit Grendelmeier: «Wir kochen auch für die Frauenklinik, die Reha, die psychiatrische Klinik und die Kinderklinik.»

Die Patientinnen und Patienten, die im Kantonsspital Luzern liegen, können grundsätzlich aus verschiedenen Menüs auswählen. Aber nicht alle Patienten dürfen alles essen. Diabetiker beispielsweise erhalten Spezialkost. Und für übergewichtige Patienten gibt es Reduktionskost. Das heisst: 1600 Kalorien pro Tag. Die hier vorgestellte Hüttenkäseterrine mit Eierschwämmli bringt es auf gerade mal 200 Kalorien.

Die kleinen Patienten der Kinderklinik können zusätzlich noch ein Kindermenü bestellen. Schnell habe das Team der Spitalküche gemerkt, was bei den Kleinen besonders gut ankomme, erzählt Grendelmeier: «Pizza, Hotdog und Spaghetti mit Tomatensauce sind klar die Favoriten. Dazu wird ein Salat oder eine Frucht serviert, denn schliesslich sollen auch die kleinsten Patienten gesund essen.»