Kühle Suppen für heisse Tage

Der Körper hat bei den hohen Temperaturen genug zu schaffen. Mit kühlen Suppen erleichtern wir ihm die Arbeit.

So richtig grossen Hunger haben bei hochsommerlichen Temperaturen die meisten sowieso nicht. Das ist auch ganz gut so, denn der Organismus hat mit dem Herunterkühlen des Körpers bereits genug zu schaffen und muss nicht auch noch mit übermässiger Verdauungsarbeit belastet werden.

Dennoch: Mineralstoffe und Flüssigkeit kann er bei Hitzetagen gar nicht genug bekommen. Denn während wir bei Temperaturen um 20 Grad selbst beim Sport nur etwa einen halben bis einen Liter Flüssigkeit pro Stunde durchs Schwitzen verlieren, können es bei über 30 Grad sogar bis zu drei Liter in der gleichen Zeit werden.

Kalte Suppen wie diese drei Klassiker sind deshalb ein ideales Sommergericht.

Kalte Peperoni-Suppe mit Sauerrahm und Basilikum

3 grosse rote Peperoni, entkernt und in Würfel geschnitten
3 grosse Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, in feine Scheibchen geschnitten
8 dl Gemüse-Bouillon
1 kleine Büchse (450 g) Pelati, püriert
Saurer Halbrahm
2 KL Zitronensaft
Frischer Basilikum, Blättchen gezupft und fein geschnitten
Olivenöl zum Andünsten
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zwiebeln und Knoblauch langsam andünsten. Peperoni dazu geben und mitdünsten. Die pürierten Pelati und die Gemüse-Bouillon beifügen und alles zusammen so lange zugedeckt köcheln lassen, bis die Peperoni-Würfel gar sind.

Die Suppe pürieren und anschliessend durch ein feines Sieb streichen. Allenfalls noch etwas Wasser zugeben, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, den Basilikum dazugeben und die Suppe auskühlen lassen.

Dann die Suppe für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kühlstellen. Zum Servieren die Suppe in Schälchen schöpfen, pro Portion einen Klacks sauren Halbrahm, etwas grob gemahlenen schwarzen Pfeffer und etwas fein geschnippelten Basilikum hinzugeben.

Gurken-Joghurt-Suppe

1 Salatgurke
400 g Joghurt
150 ml Buttermilch
1 Bund Dill
½ Bund Minze
1 Prise Salz
1 Messerspitze Cayennepfeffer
1 Esslöffel Olivenöl

Die geschälte und grob geraspelte Gurke mit Joghurt und Buttermilch mischen. Die Hälfte pürieren, anschliessend alles vermengen.

Dill und Minze fein hacken und zur Joghurt-Gurken-Mischung geben.

Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und kalt stellen. Beim Servieren etwas Olivenöl hinzugeben.

Gazpacho

250 g Weissbrot ohne Rinde
500 ml Gemüsebrühe
500 g Fleischtomate(n), geschält, entkernt und grob gehackt
1 Zwiebel (gehackt)
1 Salatgurke, geschält, entkernt, grob gewürfelt
1-2 Peperoni
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Essig

Weissbrot zerteilen und in eine Schüssel geben. Mit einem Viertel der Gemüsebrühe begiessen und für einige Zeit ziehen lassen.

Tomaten, Gurke, Paprika, Zwiebel, Knoblauchzehen und Olivenöl mit dem eingeweichten Brot zu einer cremigen Masse pürieren.

Gemüsebrühe portionsweise hinzugeben. Die Gazpacho sollte aber nicht zu flüssig werden!

Mit Salz und Pfeffer würzen, nach Belieben etwas Essig hinzugeben. Anschliessend für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.