Zum Inhalt springen

Lifestyle Mit viel Fleisch und Fett gesünder leben?

Kein Brot, Reis oder Nudeln. Dafür viel Fleisch und Fett: Das sind die Hauptmerkmale der «Keto-Küche». Die ketogene Ernährung soll dem Körper im Kampf gegen Krebs helfen, das Hirn vor Demenz schützen und Epileptikern helfen. Und sie soll beim Abnehmen Wunder wirken. Experten mahnen zur Vorsicht.

Legende: Audio «Abnehmen mit Fett?» abspielen. Laufzeit 5:29 Minuten.
5:29 min, aus A point vom 18.09.2013.

Die ketogene Diät ist eine kohlenhydratlimitierte, protein- und kalorienbilanzierte und deshalb fettreiche Form der diätetischen Ernährung, die den Hungerstoffwechsel in bestimmten Aspekten irritiert. Bei dieser Ernährungsform bezieht der Körper seinen Energiebedarf nicht mehr aus Fett und Glukose, sondern nur noch aus Fett und daraus im Körper aufgebauten Glukoseersatz, den Ketonen.

Wer sich also ketogen ernährt, lässt die Kohlenhydrate weitgehend weg und isst dafür ausreichend Eiweiss und viel Fett. Erlaubt sind somit etwa Käse und Würste, nicht erlaubt sind Nudeln, Kuchen oder Brot.

Durch diese Ernährungsweise wird zwar die Fettverbrennung trainiert, gleichzeitig erfolgt aber auch ein Muskelabbau. SRF-Ernährungsberaterin Beatrice Conrad rät deshalb zur Vorsicht und wenn, dann nur zu einer kurzfristigen Anwendung dieser Diätform.

14 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Frank Linnhoff, Frankreich
    Ich ernähre mich seit 8 Monaten ketogen, seitdem bei mir Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde. Der Diabetes war schon nach 2 Monaten ohne Medikamente verschwunden. Ich nehme langsam und stetig ab, ohne je Hunger zu verspüren, bin viel vitaler und muskulöser geworden, schlafe besser, bin gleichmässig guter Laune. Es fällt mir leicht, die ketogene Ernährung einzuhalten. Die Meinung der Ernährungsberaterin in dieser Sendung erstaunt mich sehr, entspricht sie doch gar nicht meinen Erfahrungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von René von Gunten, Los Angeles
    Ich esse seit längerer Zeit ketogen und wähle dabei Lebensmittel aus dem sogenannten Paleo-Warenkorb. An mir selber kann ich feststellen, dass ich mit deutlich weniger Aufwand im Fitnesscenter und Rennrad die sogar besseren Leistungswerte erreiche, als während meiner aktiven Zeit als Rennradfahrer. Das kann nun für die ketogene Ernährung sprechen oder gegen mein damaliges Radtalent. Ich berichte regelmässig über meine persönlichen Erfahrungen in meinem Tagebuch auf www.swissnutritioneer.ch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Matthias Wilke, Frankfurt
    Richtig wäre: Ein Muskelabbau KANN erfolgen, muss aber nicht. Zum Muskelabbau kommt es nur dann, wenn der Körper keine anderen Reservern mehr hat und nicht genügend verwertbare Energie zugeführt wird. Man kann sich aber durchaus dauerhaft ketogen ernähren ohne das es zu einem Muskelabbau kommt. Fleisch und tierische Produkte maßlos zu empfehlen ist ebenfalls nicht im Sinne einer ernsthaften ketogenen Diät. Wie alles, müssen auch diese Produkte in Maßen genoßen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten