Sitzen macht krank

50 bis 70 Prozent seiner Zeit verbringt ein durchschnittlicher Erwachsener pro Tag auf einem Stuhl. Das gefährdet die Gesundheit und verkürzt womöglich gar das Leben. Zu diesem Schluss kommt eine englische Studie anhand der Daten von 800‘000 Personen.

Video «Sitzen ist schädlich» abspielen

Sitzen ist schädlich

0:34 min, aus Puls vom 17.12.2012

Wer den grösseren Teil seines Lebens im Sitzen verbring, hat ein doppelt so hohes Risiko, an Diabetes oder Herz-Kreislaufkrankheiten zu erkranken oder gar früher zu sterben. Das zeigte eine Analyse der Forscher der University of Leicester, die 18 Studien mit insgesamt knapp 800‘000 Studienteilnehmern auswerteten.

Überraschenderweise gelten die Erkenntnisse auch für Studienteilnehmer, die trotz langer Sitzzeiten noch Zeit für körperliche Aktivitäten hatten. Das heisst: Rein statistisch gesehen nutzt auch regelmässiger Sport denjenigen wenig, die insgesamt zu viel sitzen.

Im Artikel in der Fachzeitschrift «Diabetologia», in der die Studie veröffentlicht worden ist, geben die Forscher Tipps, wie sich die Sitzzeit reduzieren lässt. Sie empfehle, auch im Büro immer wieder Stehpausen einzurichten – Sitzungen im Stehen zum Beispiel, oder während der Mittagspause spazieren zu gehen.

Mehr zum Thema