Nein ist besser als nichts

Ein negatives Feedback ist besser als gar keines. Zu diesem Schluss gelangt eine Studie von Basler Psychologen. Ignoriert werden ist offenbar schlimmer als eine – auch unfreundliche – Absage.

Video «Nein ist besser als nichts» abspielen

Nein ist besser als nichts

0:31 min, aus Puls vom 15.5.2017

Oft wird negatives Feedback vermieden, weil es mit unangenehmen Gefühlen verbunden ist. Doch genau das ist falsch. Das zeigt eine neue Studie unter anderem von Basler Psychologen.

Für die Studie nahmen Probanden an einer fiktiven Wohnungssuche teil. Erhielten sie anschliessend eine abschlägige Antwort, fühlten sie sich besser, als wenn sie gar keine Antwort bekamen – sogar wenn die Absage unfreundlich geschrieben war.

Ausgrenzung ist schlimm

Menschen reagieren sehr sensibel auf kleinste Anzeichen von sozialer Ausgrenzung. Und gar keine Antwort scheint als ausgrenzender empfunden zu werden als eine negative Antwort.

Das sollten sich Vermieter, Personalverantwortliche aber auch Chefs zu Herzen nehmen, schreiben die Autoren. Mit Kritik oder Absagen kämen Menschen offensichtlich besser klar als damit, ignoriert zu werden. Denn Ignoranz gefährde fundamentale Bedürfnisse des Menschen wie Zugehörigkeit und Selbstwertgefühl.

Mehr zum Thema

Sendung zu diesem Artikel