So überlebt Ihre Beziehung die Fussball-WM

Die Begeisterung für den Grossanlass in Brasilien ist erfahrungsgemäss ungleich verteilt. Fussball ist meist Männersache und kann in den kommenden Wochen durchaus zum Belastungstest für Paare werden.

Ein paar ringt um eine TV-Fernbedienung

Bildlegende: Alle WM und EM wieder: Der Ball ist rund und der Kampf um die Fernbedienung lanciert. Colourbox

Während der Fussball-WM herrscht bei vielen Familien und Paarbeziehungen Ausnahmezustand. Verschärfend kommt hinzu, dass alle Spiele immer erst am Abend stattfinden, die letzten jeweils mit Start um Mitternacht.

Wie überstehen Familien und Paare die Fussball-WM, wenn ein Teil der Familie oder des Paares oft schauen möchte, der andere aber viel weniger bis gar nicht?

Damit in der Beziehung nicht einen Monat lang Ausnahmezustand herrscht, heisst die Devise: verhandeln – und zwar vor Beginn der «heissen» Phase! «Das kann auch eine gute Gelegenheit sein, den Beziehungsalltag überhaupt mal wieder zu überdenken», regt SRF-Paarpsychologe Markus Zimmermann an. «Viele Familien leiden zum Beispiel darunter, dass man von der Arbeit nach Hause kommt und sich gleich wieder an den Computer setzt.» Wenn die Regeln für die WM ausgehandelt werden, kann man sich ganz generell Gedanken zu den eigenen Ansprüche und Bedürfnisse machen.

Wie haben Sie die WM-Zeit geregelt? Nutzen Sie die Kommentarfunktion und teilen Sie Ihre Tipps!