«Puls vor Ort» zum Thema Wachkoma

Mehrere hundert Menschen in der Schweiz sind derzeit im Wachkoma. Manche finden den Weg zurück in den Alltag, andere jedoch bleiben in einer Welt, die für ihr Umfeld schwer begreifbar ist und zu der es nur bedingt Zugang gibt.

Ein Wachkoma ist schwer zu fassen - die Betroffenen sind in einem Zustand, der irgendwo zwischen Wachheit und Bewusstlosigkeit liegt. «Puls vor Ort» begibt sich auf die Spurensuche: Was berichten Patienten, die wieder aus dem Wachkoma erwacht sind? Was wissen Ärzte über diesen Zustand? Antworten auf diese und weitere Fragen im «Puls vor Ort» aus der REHAB Basel.

Beiträge

  • Mit Wachkoma-Patienten kommunizieren

    Mit Wachkoma-Patienten kommunizieren

    Die Reaktionen von Wachkoma-Patienten können so fein sein, dass sie durch gängige Beobachtungssysteme leicht übersehen werden – das hat auch Marion Huber in ihrer Arbeit als Physiotherapeutin mit diesen Patienten so erlebt. Ihr ist das BAVESTA-System zu verdanken, das speziell auf Wachkoma-Patienten zugeschnitten ist.

    Mehr zum Thema

  • Die vielen Facetten des Wachkomas

    Ein ausführlichen Gespräch mit PD Dr. Margret Hund-Georgiadis: Was ist ein Wachkoma? Leiden Wachkoma-Patienten? Welche technischen und moralischen Aspekte sind für die Pflege massgebend? Und nicht zuletzt: Was bedeutet ein Wachkoma für die Angehörigen?