«Puls» vom 17.12.2012

Beiträge

  • Schaufensterkrankheit - Trainieren bringt mehr als operieren

    Tausende Katheter-Eingriffe werden in der Schweiz jährlich wegen verengten Blutgefässen durchgeführt. Die Patienten werden so umgehend von den Beinschmerzen ihrer Schaufensterkrankheit befreit - mit einem mehrmonatigen Gehtraining wäre ihnen aber eigentlich besser geholfen, das zeigen mehrere Studien und auch die entsprechenden Richtlinien der Fachärzte. Entsprechende Trainingsprogramme existieren, bloss werden sie nur spärlich genutzt.

    Mehr zum Thema

  • Sex im Altersheim - Zu wenig Raum für Intimität

    Auch alte Menschen wollen Sex. Alters- und Pflegeheime sind aber gerade für allein stehende Personen Orte, wo der Wunsch nach Nähe, Zärtlichkeit und Sexualität nicht ausgelebt werden kann. Und die meisten Alters- und Pflegeheime verfügen über keine Angebote, um auf diese Wünsche reagieren zu können. Sie bieten höchstens ihrem Pflegepersonal Weiterbildungskurse an, wie auf allfällige sexuelle Anspielungen oder Übergriffe reagiert werden kann. Doch wohin mit den sexuellen Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner?

    Mehr zum Thema

  • «Warm-up» vor dem Skifahren - Vernünftig fahren bringt mehr

    «Warm-up» vor dem Skifahren - Vernünftig fahren bringt mehr

    Seit Jahren wird empfohlen, dass man sich vor der ersten Abfahrt des Tages so richtig gut aufwärmen soll. Das Warm-up soll Stürze verhindern und Verletzungen vorbeugen. Stimmt das wirklich? Hilft das Aufwärmen gegen Verletzungen? «Puls»-Reporterin Rachel Honegger war auf der Piste und im Bewegungslabor und kam zu erstaunlichen Erkenntnissen: Das klassische Aufwärmen braucht es eigentlich nicht, stattdessen eine bessere Selbsteinschätzung, was das eigene Können und den Bremsweg auf der Piste angeht.

    Mehr zum Thema