Alltag der Frauen in Olten - als die Unterwäsche noch kratzte

«Querfeldeins» 2014

Beim Stichwort Olten denkt man zuerst an die Eisenbahn und an den Kilometer Null des Schweizer Schienenetzes. Olten ist aber nicht nur Eisenbahnerstadt. Olten ist auch durch die Industrie gross geworden. Eisenbahn und Industrie, zwei Zweige die durch Männer geprägt wurden. Wo blieben die Frauen?

Stadtführerin Emma Anna Studer erzählt und vier Frauen hören zu.
Bildlegende: Stadtführerin Emma Anna Studer kennt die Geschichten der Frauen aus den vergangenen Jahrhundert. SRF

In Olten gibt es neu einen Stadtrundgang, bei dem die Frauen im Mittelpunkt stehen. Nicht die Frauen von heute, sondern die Frauen aus dem Olten des 18. und 19. Jahrhundert. Es geht um eine Zeit, wo die Bürgerfrauen ihre neuen Unterhemden noch den Mägden überliessen. Nicht aus Nächstenliebe, sondern weil neue Unterwäsche erst nach mehrmaligem Waschen für die noblere Gesellschaft angenehm zu tragen war.

Redaktion: Rebekka Haefeli