UNESCO-Welterbe: Eintauchen in eine faszinierende Bergwelt

«Querfeldeins» 2015

Die Schilder an der A13 sind nicht zu übersehen. Der Kanton Glarus wirbt für sein UNESCO-Welterbe, die Tektonikarena Sardona. Bei «Querfeldeins» erklärt uns ein Geologe, weshalb nirgends auf der Welt die Spuren der Bergentstehung so deutlich zu sehen sind, wie im Sardonagebiet.

Tektonikarena Sardona
Bildlegende: Welterbe: In der Tektonikarena Sardona ist die Überschiebungslinie sichtbar. Keystone

Seit 2008 gehört die Tektonikarena zum UNESCO-Welterbe. Zu sehen gibt es 250 Millionen Jahre alte Verrucanogesteine, die auf nur 35 bis 50 Millionen Jahre alte Flyschgesteine geschoben wurden. Die Tektonikarena welche sich über der Glarner- und Sarganserland, Nordbünden und die Surselva erstreckt, hat eine Fülle von geologischen und bergbauhistorischen Attraktionen.

Geologe Mark Feldmann bietet selber auch Touren in diesem Gebiet an und kennt die reiche alpine Pflanzen- und Tierwelt. Er taucht zusammen mit Reto Scherrer und seinen Mitwanderern ein in eine faszinierende Bergwelt.

Moderation: Stefan Siegenthaler