Röm.-kath. Gottesdienst aus St. Josef, Köniz BE

Weihnachten im Februar: Schnee von gestern? Nicht an «Lichtmess», denn nach alter Tradition endet die weihnachtliche Freudenzeit erst mit diesem Fest Anfang Februar. Pater Markus Bär und Pastoralassistentin Ute Knirim gestalten die feierliche Kerzenweihe und Messe aus St. Josef in Köniz.

Die moderne Kirche im Berner Vorort Köniz ist dem Heiligen Josef geweiht. Seit der Adventszeit war er dort als Krippenfigur zu sehen, rückte dann zum Altarraum vor und posiert bis Lichtmess neben der Krippe. Das Fest erinnert an den Besuch des jüdischen Tempels in Jerusalem, den die Eltern Maria und Josef traditionsgetreu 40 Tage nach Jesu Geburt unternahmen. Der erste «öffentliche Auftritt» des Gottessohnes sozusagen. Damit wird die weihnachtliche Lichtsymbolik in die Welt hinausgetragen. Zahlreiche Kerzen werden von Pater Markus Bär geweiht. Die Schola Gregoriana von Köniz lässt unter der Leitung von Dominik Nanzer alte Klänge neu erklingen. Die Predigt hält Pastoralassistentin Ute Knirim.

Redaktion: Judith Wipfler