Sonntag Trinitatis

Was macht mich aus? Und was wird sein, wenn ich nicht mehr bin? Seit jeher stellen sich Menschen diese Fragen. Und ihre Beantwortung führt nicht selten zum Wunsch, über sich selbst hinauszuwachsen und sich bleibende Bedeutung beizumessen.

Den Sonntag nach Pfingsten nennen die christlichen Kirchen „Sonntag Trinitatis. Im Laufe des Kirchenjahres erinnert dieser Tag in besonderer Weise an die Rede vom Dreieinigen Gott. Die Vorstellung, Gott lebe als Vater, Sohn und Heiliger Geist bringt zum Ausdruck: Gott will nicht für sich alleine, sondern in Gemeinschaft mit dem Menschen leben. Deshalb begibt er sich auf Erdenreise und teilt den Weg des Menschen: sein Glück und seine Hoffnungen, seine Ängste und seine Not. So verweben sich die Geschichte Gottes und die Geschichte des Menschen.

Diese Einsicht wirft ein neues Licht auf die Fragen: Was macht mich aus? Und was wird sein, wenn ich nicht mehr bin?

Die Pfarrer Andrea Aebi und Bruno Bader gestalten zusammen mit dem Kirchenmusiker Roland Neuhaus (Orgel) und Andreas Beer (Trompete) den Gottesdienst in der ref. Kirche Saanen.

Direktübertragung des reformierten Gottesdienstes aus der Kirche Saanen

Redaktion: Deborah Sutter