AGB – die fünf wichtigsten Ratschläge

Mit einem Klick ist gekauft, der Vertrag abgeschlossen. Und gültig, weil Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert haben. Viele Streitfälle aber zeigen: AGB sind trügerisch. Doris Huber aus dem «Beobachter»-Ratgeberteam rät mit fünf Punkten, dass es nicht soweit kommen muss:

Eine Tastatur, darauf liegt eine unkenntliche Kreditkarte
Bildlegende: Ein Klick, und der Kauf ist getätigt - und gültig, wenn Sie die AGB akzeptiert haben. Colourbox
  • Lesen Sie die AGB! Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.
  • Achten Sie bei allen Käufen mindestens auf die Garantie-Klauseln und die Bestimmungen zu Lieferfristen und Lieferverzug.
  • Bei umfangreichen Verträgen wie Versicherungs-Abschlüssen die AGB verschiedener Anbieter vergleichen.
  • Im Zweifelsfall bei einem anderen Anbieter kaufen, wenn Sie die AGB nicht akzeptieren können und wollen.
  • Mitreden! Verhandeln! Gerade bei Kaufverträgen kann es sich lohnen, die eine oder andere Bestimmung zu verhandeln und in eine günstigere umzuwandeln. Aber man muss selber aktiv werden.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Fredy Gasser